Home / Allgemein / Gruppenkalender: 1. Schritt zur Kollaboration

Gruppenkalender: 1. Schritt zur Kollaboration

Der international aufgestellte Metall- und Kunststoffverarbeiter Heitkamp & Thumann Group setzt seit langem auf Notes und seit einigen Jahren auf IBM Connections. Allerdings fehlte in der Collaboration Suite ein Gruppenkalender, der den Anforderungen von Jörg Rafflenbeul, Group Coordinator IT, entsprochen hat.  Seine Lösung: Das IT-Team hat den Gruppenkalender selbst aufgebaut und integriert. In unserem Interview von der 40. DNUG-Konferenz erzählt der IT-Chef, wieso für seine weltweit verzweigtes Unternehmen Collaboration und zwar mit Gruppenkalender wichtig ist. 

[youtube http://youtu.be/zDmTUk1At3g]

Die Heitkamp & Thumann Group vereint unter dem Dach einer Holdinggesellschaft mit Sitz in Düsseldorf, Deutschland, über 20 mittelständische Unternehmen. Diese bilden neben den Corporate Enterprises die drei Geschäftsbereiche H&T Battery Components, Presspart und H&T Automotive Components. Insgesamt arbeiten rund 1900 Mitarbeiter bei der Gruppe, die sich auf Metall- und Kunststoffverarbeitung spezialisiert hat. Der Umsatz betrug im Jahr 2012 rund 380 Millionen Euro.

About Christoph Witte

Christoph Witte arbeitet als IT-Publizist und Kommunikationsberater in München. Seit langem ist er fester Bestandteil der IT-, TK und Online-Community in Deutschland.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*