Home / News / Selfies: Versicherungen sollen Todeszeitpunkt errechnen können

Selfies: Versicherungen sollen Todeszeitpunkt errechnen können

Bildquelle: Pixabay

Versicherungsagenturen können mit einer von Lapetus Solutions entwickelten Technologie die Lebenserwartung ihrer Klienten abschätzen. Durch eine Gesichtsanalyse von Selfies lasse sich die Gesundheit der Kunden feststellen und Verträge individuell anpassen.

„Dein Gesicht ist etwas, das du dein ganzes Leben lang trägst und es erzählt eine einzigartige Geschichte über dich“, sagt Karl Ricanek von Lapetus Solutions.  Die Software könne Selfies genauestens auswerten. Dazu müsse das Bild lediglich hochgeladen und einige Fragen, wie etwa über die Gesundheit des Klienten, beantwortet werden.

Das Programm scannt hunderte Punkte des Gesichts und bezieht in seine Analyse andere Daten, wie den BMI, ein. Zudem errechnet es, ob der Klient optisch schneller altert als erwartet.

Es könne erkannt werden, ob Make-up Makel kaschiert. Auch plastische OPs sollen dem Tool nicht entgehen. „Rauchen zeichnet sich zum Beispiel auf deinem Gesicht ab. Auch wenn du damit aufgehört hast, es wird sichtbar sein“, so Ricanek.

Missbrauch möglich

Am Ende wird ein Ergebnis generiert und Versicherungsoptionen vorgeschlagen. Klienten sollen den Test auch selbst vornehmen können. Experten glauben jedoch, dass Versicherer auf diese Weise auch Facebook-Accounts ihrer Kunden beachten und Profilbilder analysieren könnten. Dass sich Versicherer öfters heimlich Infos über ihre Klienten einholen, zeigten bereits Fälle von Überwachungen von Kraftfahrzeugen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*