Home / Themen / Analysen / Lünendonk-Berater-Hitliste 2015: Es gibt Veränderungen an der Spitze

Lünendonk-Berater-Hitliste 2015: Es gibt Veränderungen an der Spitze

Top_10

Die neuen Top 10 der deutschen IT-Berater Quelle: Lünendonk

2014 war für die meisten der 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen ein Rekordjahr. So stiegen ihre Umsätze in Deutschland um durchschnittlich 7,2 Prozent. Neuer Spitzenreiter ist IBM Global Business Services. Der bisherige Marktführer T-Systems liegt nun auf Platz 3.

In Summe erwirtschafteten die Top-25-IT-Beratungen 9,8 Milliarden Euro Umsatz mit Kunden in Deutschland (2013: 9,5 Milliarden Euro).  Sie decken damit etwa ein Viertel des deutschen IT-Dienstleistungsmarktes ab. Mit diesem Wachstum haben die Top 25 ihre durchschnittliche Umsatzprognose für 2014 bestätigt. Entgegen dem oft kolportierten Fachkräftemangel in der IT haben die 25 führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen 2014 ferner etwa 1.700 neue Mitarbeiter in Deutschland eingestellt. Das bedeutet ein Plus von 3,3 Prozent.

Veränderungen an der Spitze der Lünendonk-Liste

Das Ranking der Top 25 der IT-Beratungs- und Systemintegrations- Unternehmen erfolge wegen der besseren Vergleichbarkeit der Anbieter hinsichtlich ihrer Position im deutschen Markt nach deren Inlandsumsätzen in Deutschland. Die Liste enthält jedoch zusätzlich die jeweiligen Gesamtumsätze der Unternehmen, die ihren Hauptsitz bzw. ihre Kapitalmehrheit in Deutschland haben.

In der aktuellen Lünendonk-Liste der Top 25 der IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen hat es an der Spitze einige Verschiebungen gegeben.  Neuer Spitzenreiter ist demnach IBM Global Business Services, der seinen Umsatz in Deutschland nach Schätzungen von Lünendonk um 2,2 Prozent gesteigert hat. Von Rang drei auf zwei kletterte mit rund 10 Prozent geschätztem Zuwachs Accenture. Der bisherige Marktführer T-Systems ist durch einen Umsatzrückgang im Zuge einer Neuausrichtung und einen damit verbundenen Verzicht auf wenig profitable Einheiten auf Rang 3 gerutscht. Die anteiligen Umsätze im Segment IT-Beratung und Systemintegration des Unternehmens sind nach Lünendonk-Schätzungen um 13 Prozent zurückgegangen.

Der Sprung in die Top 10 gelang Arvato Systems, Gütersloh. Das Unternehmen gehört mit 17,5 Prozent Umsatzplus in Deutschland zu den Top-Performern in der Lünendonk-Liste. Das höchste Umsatzplus und damit den größten Sprung auf Rang 14 hat itelligence, Bielefeld, geschafft. Der Umsatz stieg um mehr als ein Drittel (35,4 %). Beide Unternehmen haben auch ihre Mitarbeiterzahl in Deutschland am stärksten ausgebaut.

Neu in der Lünendonk-Liste ist die Reply Gruppe, Gütersloh, die nach zwei Jahren Abwesenheit wieder ins Ranking der Top 25 zurückkehrte. Dafür ist die Seven Principles AG, Köln, nicht mehr im Ranking vertreten.

Insgesamt haben 18 IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen ihre Umsätze erhöhen können, von denen 10 Unternehmen sogar um mehr als 10 Prozent wuchsen. Nur sechs Unternehmen mussten rückläufige Umsätze verzeichnen.

Top 25

Wachstum steht auf solider Basis

Die positive Entwicklung der Top 25 im Jahr 2014 hänge eng mit den positiven Konjunkturprognosen sowie der anhaltend hohen Nachfrage nach Anpassungen der Geschäfts- und IT-Prozesse im Zuge der digitalen Umwälzungen zusammen. Die meisten Kundenunternehmen bauen laut Lünendonk derzeit ihre bisherigen Geschäftsmodelle um und erweitern sie um digitale Strategieelemente wie Mobile, Big Data und Cloud.

Ein zentrales Element dabei sei die Vernetzung der einzelnen Digitalisierungs-Initiativen in einem Unternehmen und das Zusammenspiel mehrerer Technologien und digitaler Geschäftsmodelle im Sinne eines End-to-End-Service.

Der Anteil der IT an der Wertschöpfung nehme dadurch unwillkürlich zu und soll in vielen Branchen mittelfristig sicher eine zweistellige Prozentzahl vom Umsatz ausmachen. Dazu benötigten die Kundenunternehmen leistungsstarke und hoch innovative Dienstleistungspartner, die Business und IT ganzheitlich denken und Fachberatung mit IT-Beratung und Systemintegration perfekt miteinander kombinieren können.

Darüber hinaus seien es häufig die IT-Beratungen, die für ihre Kunden Innovationen entwickeln und dazu auch mit Start-ups und anderen Technologiepartnern Netzwerke bilden. „Für gut aufgestellte IT-Beratungen bedeutet das auf langfristige Sicht eine gut gefüllte Pipeline an Aufträgen, was sich auch in den Umsatzprognosen der befragten Unternehmen widerspiegelt“, so Mario Zillmann, Leiter Professional Services bei Lünendonk.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*