Home / Allgemein / Software-Entwickler setzen auf agile Methoden

Software-Entwickler setzen auf agile Methoden

15_04_20 Banner Developer WeekDie deutsche Entwickler-Szene hat sich fest dem Prinzip der agilen Software-Entwicklung verschrieben. 73 Prozent der Software-Programmierer wenden in ihrer täglichen Arbeit agile Prinzipien an oder möchten diese einführen. Meistgenutzte Methode ist Scrum. Dennoch sehen die Entwickler auch die daraus erwachsenden Probleme: 68 Prozent der Befragten bewerten das agile Prinzip als problematisch, weil oft zu wenig Vertrauen zwischen Management und Entwicklung herrsche. Das ist das Ergebnis einer Umfrage unter Software-Entwicklern in Deutschland, die im März und April 2015 von der Developer Week, einer der größten unabhängigen Entwicklerkonferenzen in Europa, durchgeführt wurde.

Software-Entwicklung ist ein sehr komplexer Arbeitsprozess und stellt Programmierer, ihre Teams und Auftraggeber vor besondere Herausforderungen. Um den Softwareentwicklungs-Prozess beweglicher und schlanker zu machen, wurden 2001 die Prinzipien der agilen Software-Entwicklung festgelegt, die heute weltweit von Entwickler-Teams angewendet werden. Diese sollen helfen, transparente und flexible Prozesse zu schaffen, damit auch in laufenden Projekten schnell auf Marktentwicklungen reagiert werden kann. Die Developer Week, eine der größten unabhängigen Entwickler-Konferenzen in Europa, hat zu diesem Thema eine Umfrage unter 115 Software-Programmierern durchgeführt und wollte wissen, wie weit dieses Prinzip in Deutschland verbreitet ist. Das Ergebnis: 61 Prozent der deutschen Software-Entwickler arbeiten bereits nach dem agilen Prinzip, 12 Prozent planen dieses demnächst einzuführen. Meist genutzte Methode der agilen Software-Entwicklung ist dabei Scrum mit 63 Prozent, gefolgt von Test Driven Development (TDD) mit 37 Prozent und Kanban mit 31 Prozent.

Kürzere Reaktionszeiten und mehr Transparenz

Als größten Vorteil der agilen Software-Entwicklung sieht die Software-Branche die Möglichkeit, schneller auf geänderte Prioritäten reagieren zu können (46 Prozent). Mit 40 Prozent an zweiter Stelle führten die Entwickler die höhere Transparenz der Softwareprojekte an, mit 37 Prozent an dritter Stelle wurde der ausgeglichene Wissenstand im Team genannt. Geringere Entwicklungskosten und kürzere Projektdurchlaufzeiten werden dagegen nicht zu den Pluspunkten der agilen Prinzipien gezählt, nur fünf bzw. 10 Prozent der Befragten sahen hier Vorteile gegenüber klassischen Methoden.

Wenig Vertrauen zwischen Management und Entwicklung

Trotz hoher Akzeptanz unter den Entwicklern fördert die Umfrage aber auch Kritikpunkte zum agilen Prinzip zu Tage: 68 Prozent der Befragten bewerten das agile Prinzip als problematisch, weil oft zu wenig Vertrauen zwischen Management und Entwicklung herrsche. 60 Prozent wiederum sehen ein Problem darin, dass agile Werte oft zu dogmatisch ausgelegt und sklavisch befolgt werden. 55 Prozent der Entwickler sehen das Problem eher in der Organisationsstruktur von Unternehmen und gaben an, dass die Rollen im agilen Team manchmal zu Konflikten mit dem klassischen Organigramm eines Unternehmens führen könne.

„Agile Software-Entwicklung hat sich in der Entwickler-Welt in Deutschland fest etabliert und wird auch auf der Developer Week 2015 mit einem ganzen Track aus sieben Vorträgen sehr präsent sein“, erklärt Florian Bender, Projektleiter der Developer Week und Initiator der Studie. „Wir wollten mit unserer Umfrage herausfinden, wie hoch die Akzeptanz des agilen Prinzips in der Entwickler-Branche in Deutschland ist, ob es tatsächlich die erwarteten Vorteile bringt oder ob es auch Probleme birgt. Wir waren überrascht, wie deutlich vor allem die kritischen Punkte ausgefallen sind“, fasst Florian Bender die Ergebnisse zusammen.  Mehr Infos zur Developer Week gibts hier.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*