Home / Allgemein / Front Office Digitalisierung und Wearables – Themen für 2014

Front Office Digitalisierung und Wearables – Themen für 2014

Google GlassSuper, bald Jahresende! Jetzt geht es wieder los mit den zum Teil zügellosen Spekulationen über das, was die IT im nächsten Jahr umtreiben wird. Da will man natürlich selbst nicht zurückstehen, also los:

Auf der strategischen Ebene wird in 2014 das Thema Front Office Digitization, die Digitalisierung der Kundenschnittstelle, eines der beherrschenden Themen sein. Das gilt für B2C- und für die B2B-Unternehmen. Dabei wird es für die Anwender nicht damit getan sein, verschiedene On- und Offline- Marketing- und Vertriebskanäle zu bespielen. Front Office Digitization ist mehr als ein Multi-Channel-Konzept. Dadurch allein entsteht kein positives Kundenerlebnis, das in immer mehr Branchen zum wichtigsten Differenzierungsfaktor im Wettbewerb wird. Bequemer auswählen, bestellen, bezahlen oder auch umtauschen kann der Kunde erst dann, wenn die verschiedenen Kanäle Offline, Online, Social, Mobile auch prozesstechnisch nahtlos miteinander verzahnt sind. Das bedeutet zum Beispiel, ein Online eingekauftes Produkt in irgendeiner Filiale des Unternehmens problemlos umtauschen zu können. Um diese Verzahnung realisieren zu können, werden Unternehmen im kommenden Jahr gehörig investieren müssen. Eine Schwierigkeit dabei: Zunächst rechnen sich solche Projekte nicht durch einen steigenden Automatisierungsgrad. Sie müssen vom Kundennutzen her und dem Erhalt/Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit her argumentiert werden.

Noch nicht auf der strategischen Ebene angekommen, aber ein Gadget, das die Phantasie der Unternehmen noch stärker anregt wie vor einigen Jahren die Tablets von Apple, ist Google Glass. Etliche Unternehmen experimentieren damit, bauen durchaus realistische Nutzungsszenarien auf und bereiten sich vor auf die massenhafte Verfügbarkeit der Datenbrille. Wohlwissend, dass sie nur der erste Vertreter einer neuen wirklich nützlichen Generation von Wearables ist, die großes Potenzial bieten, um auch mit Hilfe von augmented reality weitere Automatisierungsschritte zu gehen.

Klar, dass es im kommenden Jahr mehr Themen für die Enterprise IT geben wird, aber diese beiden halten meiner Ansicht nach großes Veränderungspotenzial bereit. Was meinen Sie? Was wird Sie im nächsten Jahr am meisten beschäftigen? Antworten gerne hier als Kommentar posten.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*